Emese Kazár

Malerei

Emese Kazár verarbeitet die Sujets der Malereigeschichte fragmentiert zu ihren eigenen subjektiven Erzählungen. Kazárs Malerei ist persönlich, aber nicht biografisch. Oft sind ihre Bilder in einem positiven Sinn verstörend und bewegen sich malerisch und inhaltlich in einem Raum, der immer im Fluss und nie eindeutig zu definieren ist.

Die große Qualität dieser Malerei liegt darin, dass die Untersuchung der eigenen Subjektivität und deren Bezug zur Welt ebenso wie die Malerei und das Gemalte in den Bildern immer eine untrennbare Einheit bilden. Es ist eine Malerei, die sich ihrer eigenen Bedingungen und ihrer Geschichte sehr bewusst ist.

Prof. Stephan Baumkötter